Kinderosteopathie

 

Bei der Osteopathie gibt es keine Altersbegrenzung. Gerade Kinder eignen sich besonders für eine osteopathische Behandlung.

Ihre Beschwerden sind noch nicht so manifestiert und lassen sich durch Osteopathie oft gut beeinflussen

In keinem anderen Lebensabschnitt sind die Auswirkungen innerer und äußerer Einflüsse so prägend wie in der Zeit vor, während und nach der Geburt bis zur Pubertät.

Der Organismus macht große anatomische, physiologische und psychische Veränderungen durch, während derer es zu Funktionsstörungen kommen kann.  

Oder es entstehen Kompensationsmechanismen, die erst Jahre später zu Symptomen führen oder die bestimmte Krankheiten begünstigen.  

Auch bei akuten Problemen kann die Osteopathie, begleitend zur schulmedizinischen Behandlung, eingesetzt werden .

 

 

 

 

 

Mitglied im VOD